Ordensname Teresia Benedicta a Cruce  oder Teresia Benedicta vom Kreuz , (*   12.   Oktober   1891   in   Breslau;   †   9.   August   1942   im   KZ   Auschwitz-Birkenau), war   eine   deutsche   Philosophin,   Nonne   und   Märtyrin   der   katholischen   Kirche. Der evangelischen Kirche gilt sie ebenfalls als Märtyrin der Kirche. Papst   Johannes   Paul   II.   sprach   Teresia   Benedicta   vom   Kreuz   am   1.   Mai   1987 selig     und     am     11.     Oktober     1998     heilig.     Ihr     römisch-katholischer     und evangelischer Gedenktag ist der 9. August.                                         Quelle: www.wikipedia.de Lebenslauf: 12.10.1891 als Jüdin in Breslau geboren 1911 - 1913 Abitur; Verlust des Glaubens;   Germanistik-, Geschichte-, Psychologie-Studium in   Breslau 1913 - 1915 Philosophie-Studium in Göttingen bei Edmund Husserl 1915 Staatsexamen; Lazarettdienst beim DRK 1916 Referendarzeit; Doktorexamen mit höchster       Auszeichnung 1916 - 1918 wissenschaftliche Assistentin bei Husserl in Freiburg/Br.    1919 - 1923 private wissenschaftliche Arbeit;   vergebliche Versuche zur Habilitation 1922 Taufe; 1. hl. Kommunion am 1.1., Firmung am 2.2. 1923 - 1931 Lehrerin am Lyzeum und an der Lehrerinnenbildungs-     anstalt der Dominikanerinnen in Speyer 1928 - 1932 Vortragsreisen im In- und Ausland; Übersetzungs-   arbeiten und andere schriftstellerische Tätigkeit 1932 - 1933 Dozentin im Deutschen Institut für wissenschaftliche    Pädagogik in Münster 14.10.1933 Eintritt in den Kölner Karmel:   Schwester Teresia Benedicta a Cruce 31.12.1938 Übersiedlung in den Karmel nach Echt / Holland 1934 - 1942 Entstehung ihrer bedeutendsten Werke: Endlich und   Ewiges Sein; Kreuzeswissenschaft 02.08.1942 Verhaftung; Deportation; 09.08.1942 Tod in Auschwitz 1962 Beginn des Seligsprechungsprozesses 01.05.1987 Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II. in Köln 11.10.1998 Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II.